München

App Inventor. Erste Schritte in der Entwicklung von Android-Apps!

App-Inventor ist eine Umgebung für die visuelle Entwicklung von Android-Apps, die vom Benutzer minimale Programmierkenntnisse fordert. Ursprünglich wurde sie in Google Labs entwickelt. Für die Programmierung mit App Inventor werden eine Oberfläche und eine visuelle Programmiersprache verwendet. Diese Umgebung ist für die Arbeit im Browser vorgesehen. Man braucht nichts herunterzuladen oder zu installieren. Apps erstellen kann man auch von einer Android-Platte oder Ipad. Fertige Apps können im Play Market veröffentlicht werden

*Dauer des Moduls - 1 Monat

Ist es schwer Ihr Kind vom Spielen in Smartphone oder Tablette abzulenken? Der Entwicklungskurs von Mobil-Apps für Android in der Schule KIBERone in Hannover lässt seine Zuneigung in die richtige Richtung lenken und Programmierungsstudium anfangen für die zukünftige selbstständige Entwicklung der Spielen und der nutzbringenden Programmen. Die Mobil-Apps-Entwicklung in der visuellen Umgebung App inventor wird auch für den Schulanfänger verständlich, weil der Programmkode im grafischen Interface aus den Blöcken-Puzzlen auf der intuitiv verständlichen visuellen Sprache „Blockly“ erstellt wird. Und für die Kinder, die die Programmierungsgrundlagen schon in der Umgebung Scratch beherrscht haben und die Grundlagen der Algorithmisierung kennen, wird dieser Modul eine nächste Stufe auf dem Weg zu der großen Zukunft in der IT-Bereich.

Vorteile des Mobil-Apps- Entwicklungskurses vom Null in der KiberSchule

Der Mobil-Apps-Entwicklungskurs in der Umgebung App inventor in der internationalen KiberSchule besteht aus den 4 Unterrichten (2 akademische Stunde 1 Mal in der Woche). Die Unterrichten werden von den kreativen Lehrer mit der großen Erfahrung in der IT-Bereich und Arbeit mit den Kindern durchgeführt. Ihr Kind bekommt einfach und schnell, in der Spielform, in der komfortablen Umgebung mit den Gleichaltrigen die für das zukünftige „erwachsene“ Programmieren notwendigen Kenntnisse. Der Lernprozess besteht auf 80 % aus den praktischen Übungen. 

Die Schüler können nach dem Modulabschluss der Mobil-Apps-Programmierung:

  • Die Programmierungshauptbegriffe beherrschen, inkl. Variable, Zyklen, Gabelungen, Testen, Berechnungen, Prozeduren, Massiven u.a.;
  • Zeichnen und mit der Grafik, dem Koordinatensystem, den Timer, den Orientierungs- und Beschleunigungsmessersensoren arbeiten;
  • Den Text in die Rede verwandeln;
  • Mobil-Apps vom Null schaffen, visuellen und akustischen Komponente und Markierungen hinzufügen, in den Regimen Designer und Blöcke arbeiten, mit dem Farbenbrett, Einstellungen, Eigenschaften und Verschiebungen von Objekten steuern, Bilder und Hintergrunde auswählen;
  • Bewegliche Objekte programmieren;
  • Kleine Spiele schaffen;
  • Die entwickelte Mobil-Apps auf den Smartphone installieren und Arbeit der Programmen prüfen;
  • Fehler in den fremden Programmen schnell finden;
  • Mit den Emulatoren Android arbeiten und für sich adoptieren;
  • Regime umschalten.

Lassen Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter die Zeit in Gadget nutzbringend verbringen und die Idee nicht nur finden, sondern auch realisieren! Ihr Kind fängt mit der visuellen Programmierungssprache an, sammelt Programmkodes, korrigiert sie, ändert für seine Forderungen und versteht die Logik. Es wird ihm in der Zukunft einfacher auf die komplizierteren Stufen zu übergehen. 

    

Diese Webseite verwendet Cookies und sonstige ähnliche Technologien. Unter anderem verarbeiten wir Ihre IP-Adresse für die Ermittlung Ihrer Region. Die Nutzung dieser Webseite bedeutet eine automatische Zustimmung mit den Datenschutzrichtlinien der Webseite einverstanden.
OK